Gier. Was uns bewegt.

6. Dez. 2020 - 30. Mai 2021, Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Schlagworte:
Kulturgeschichte/Volkskunde
Gier, Hass und Liebe treiben Menschen an. Sie bringen zusammen und trennen, entwickeln Gesellschaften weiter und ruinieren sie – früher und heute. Das Haus der Geschichte widmet diesen Schlüssel-Emotionen eine zweijährige Ausstellungstrilogie. Den Anfang macht die Gier: Die Ausstellung „Gier. Was uns bewegt“ zeigt, wie sich die Fürsten im frühen 19. Jahrhundert an den reichen Kirchengütern bedienten, wie sich südwestdeutsche Geschäftsleute zur Ausbeutung deutscher Kolonien an einem Goldsyndikat beteiligten und für welchen Andrang die Versteigerung jüdischen Eigentums in der NS-Zeit sorgte. Eines der gefälschten Hitler-Tagebücher ist in der Ausstellung ebenso zu sehen wie eine riesige Sneaker-Sammlung und viele weitere Geschichten über die Gier nach Erfolg, Anerkennung oder schnellem Geld.

Öffnungszeiten
Di bis So 10-18, Do 10-21
Adresse
Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 16
70173 Stuttgart
besucherdienst@hdgbw.de